4. Januar 2018

Abenteuer Halbmond - Evadeen Brickwood

Januar 04, 2018 12 Comments
Bildergebnis für Abenteuer Halbmond
306 Seiten | TB: 11, 45 € | ebook: 3,49  | Amazon

Beschreibung:


 Als ob Erwachsenwerden in den siebziger Jahren nicht schon schwierig genug wäre! Teenager Isabell Bertrand ist zu rebellisch und eine neue Behandlungsmethode mit Hypnose soll Abhilfe schaffen. Dr. Albrecht führt sie in ihre frühe Kindheit - und immer weiter - zurück. Kann diese in Seidensaris gekleidete Schönheit wirklich sie selbst gewesen sein? Jahre später wird Isabell zu einer Hochzeit in Pakistan eingeladen und die Erinnerungen drängen sich ihr auf. Mit unerwarteten Folgen.



Meine Meinung:


Ich hatte mich kurz entschlossen, mich bei einer Leserunde bei Lovelybooks für dieses Buch zu bewerben. Ich fand die Idee echt interessant und war gespannt, wie es wohl weitergehen wird. Ich hatte vieles erwartet aber nur das nicht! 

Der Klapptext lässt vieles vermuten, allen voran eine Liebesgeschichte. Womit ich allerdings nicht gerechnet hätte, war ein so außergewöhnlicher Schreibstil wie dieser hier. Es gab zwar hier und da paar Fehler über, die man nochmals drüber schauen sollte (einfach vom Satzbau und der Grammatik her, die ich mir aber nicht markiert habe), aber alles in allem hat mich der Schreibstil sehr gefesselt, sodass ich dieses Buch innerhalb eines Tages durchgelesen hatte. 

Ich finde es interessant, dass sich die Autorin die siebziger Jahre ausgesucht hatte und vor allem ein Land wie Pakistan. Auch ihre Schilderungen waren recht lebendig und man konnte durch die ausführlichen Beschreibungen alles so gut vorstellen, als wäre man selber dort. Diese Beschreibungen waren aber keineswegs zu lang, sondern genau richtig. Ab und an ging mir zwar die verständnislose und unbekümmerte Art von Isabell (Hauptperson) auf die Nerven aber sie war trotzdem eine gute Hauptperson, in dessen Sicht man gerne gelesen hatte. 
Schade allerdings fand ich, ihre Abneigung nicht mehr über ihr vergangenes Leben zu erfahren. Darauf hatte ich mich am meisten hier gefreut. Worüber ich froh allerdings war, dass es nicht eine Typische 0815 Liebesgeschichte war. Generell kann ich nicht gerade behaupten, dass es eine typische Geschichte ist.  Sie ist viel mehr ungewöhnlich und hat sehr gute Höhepunkte und einen interessanten Schreibstil. Das ist das, was dieses Buch und diese Geschichte so besonders macht!
Die Hauptperson Isabell kommt aus Karlsruhe und ist am Anfang der Geschichte noch relativ jung. Man hat immer mal wieder Zeitsprünge und so bekommt man nur die wichtigsten Ausschnitte aus Isabells Leben mit. So kann es dann auch mal passieren, dass sie dann plötzlich neunzehn ist. Die Geschichte an sich fand ich sehr gut und die Idee dahinter einfach genial! 
Wie schon oben erwähnt, hätte ich es klasse gefunden, wenn man noch mehr über Isabells altes Leben erfahren hätte. Teils aber kam sie mir unrealistisch vor (ja ich weiß sie das jetzt anhört). Meine Schule hätte sich quer gestellt, wenn ich mit 15-19 gesagt hätte, ich nehm mir jetzt einfach 2 bzw. 6 Wochen frei und fahre ins Ausland. Dafür sind die Ferien da. Auch gab es hier ein paar Fehler. Am Anfang ihrer Pakistanreise bekommt man noch mit, wie es die Rede von zwei Wochen ist. Plötzlich waren es zwei Monate. Dann wieder sechs Wochen.

Gerne hätte ich auch noch viel mehr über die Kultur und die Lebensart der Menschen gelesen. Vor allem über das Leben der Menschen, die sie auf ihrer Reise kennengelernt hatte und auch mehr über die Lebensbedingungen in deren Länder.
Worüber ich auch gerne noch mehr gelesen hätte, wäre, was mit den Mädchen passiert ist, die auch mit bei der Entführung waren. Generell, wie es mit den Personen weiter ging. 
Auch fand ich es komisch, wie Isabell das ganze heruntergespielt hat. Von der Unverständnis ihrer Mitmenschen ganz zu schweigen. 
Ich hätte gerne mehr darüber gelesen, wie sich Isabell weiter entwickelt und auch mehr von ihren Reisen generell gelesen. 

Interessant wiederum fand ich, dass jede Person in diesem Buch einen eigenen Charakter zu haben schien und wirklich lebendig wirkten. Sie waren auf ihre Weise sehr unterschiedlich und besaßen auch das Potenzial eine Hauptperson zu sein. Ich habe selten erlebt, dass die Nebencharaktere solch eine tiefe zugesprochen wurden, selbst wenn sie nur einmal vorkam! Auch las man sehr gerne die unterschiedlichen Meinungen der Charaktere und durch diese Vielfalt an Meinungen, wirkte das Ganze sehr real. 

Das Ende der Geschichte war wie zu erwarten ein offenes Ende, aber ich hätte gerne noch mehr gehabt. Ich muss aber zugeben, dass es ein gutes Ende war, und bin somit größtenteils damit zufrieden. 

Interessant fand ich, eine Geschichte zu lesen, dessen Ort ich auch kenne. Wo ich schon einmal war und wo ich selber gerne meine Zeit verbringe. Lustig ist auch, dass ich an diesem Ort studiere  (Karlsruhe). So habe ich mich jedes Mal gefreut, etwas Vertrautes zu lesen, wie, dass die Isabell auch gerne im Schlossgarten ist. 


Fazit:

Eine sehr schöne Idee, die zwar noch ein paar Feinschliffe braucht, aber einen mit sich reist in ferne Länder. Es hat mich an sich gefesselt und durch den außergewöhnlichen Schreibstil, konnte man die Erlebnisse sehr gut nachvollziehenIch freue mich schon, mehr von dieser Autorin zu lesen! 
Es ist ein gutes Buch für zwischen durch, dass man sicherlich nicht mehr aus den Händen legen will!



Bewertung:


4 von 5 Punkten.