17. Dezember 2014

[Rezension] Land der Schatten: Schicksalsrad - Ilona Andrews

Infos zum Buch:
Titel: Schicksalsrad
Autor: Ilona Andrews
Reihe: Land der Schatten
Band: 3
Verlag: Egmont LYX
Seiten: 496
Preis (Print): 9.99€
Preis (ebook): 8.99€
Link zu Amazon: KLICK

Beschreibung:

 Die ehemalige Hochstaplerin Audrey Callahan hat ihrem kriminellen Dasein abgeschworen. Doch als ihr Bruder in Schwierigkeiten gerät, erklärt sie sich bereit, einen letzten Diebstahl zu begehen. Dabei begegnet ihr der mit allen Wassern gewaschene Kaldar, der ihr Herz schon bald höher schlagen lässt.
(Amazon)



Meine Meinung:

Wie immer ist das Cover einfach fantastisch! Ich liebe einfach die Cover dieser Reihe. Es ist zwar, wenn man es genau betrachtet, fast immer das Gleiche aber es passt einfach. Diesmal passt es einfach zur Jahreszeit in dem Ich dieses Buch gelesen habe. Es ist so wunderschön herbstlich :3 und da Herbst und Frühling meine Lieblingsjahreszeiten sind, passt es einfach.

Der Schreibstil war/ist wie immer Spitze. Es ist so detailreich, ohne wirklich zu viel zu sein. Die Charaktere und die Umgebung erscheint einen wie immer so unglaublich wirklich. Es hat mich gefesselt und ich konnte teils mitfühlen. Allerdings fand ich diesen Band etwas schwach, wenn man es mit den anderen vergleicht. Es hat mich um ehrlich zu sein enttäuscht. Ich hatte um einiges mehr erwartet.

Das lag größtenteils nur an dem einen Hauptcharakter. Wie immer konnte man in der Sicht des weiblichen Hauptcharakters und in der des männlichen lesen. Es ist schön mal zu erfahren, was der andere denkt. Diesmal fand ich den Männlichen wie immer zwar gut aber der weibliche Charakter ging mir einfach auf die nerven. Es lag wahrscheinlich daran, dass sie mir von Anfang an wirklich unsympathisch war. In der Sicht von Audrey lesen. Schon von da an fing es an, das ich nicht mehr wirklich lust hatte weiter zu lesen.
Die Sicht von Kaldar hat einiges gelesen aber es war einfach geschichtlich zu schwach. 

Geschichtlich her war es schwach, wie gesagt. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden wahr irgendwie für das Autorenpaar wichtiger als de Geschichte an sich, was ich schade fand. An sich war die Idee supergut daher habe ich mir mehr tiefe gewünscht.



Fazit:

An sich nicht schlecht aber auch nicht das Beste, was das Autorenpaar herausgebracht hat. Man kann diesen Band getrost weglassen aber man kann es auch lesen. Es sticht nicht hervor, es geht eher unter. Schade, da Ilona Andrews eines meiner Lieblingsautoren ist. 


Bewertung:



2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen