teil 3

Februar 21, 2012 Alisia Mikata 3 Comments

Ich weis das ich schlafe aber ich muss einfach aufwachen. Vivi und Mark! Ich hoffe die Frau beschützt sie. Ich schmecke was eckliges auf meinem Mund. Als ich die Augen auflschage flöst mir gerade jemand was in den Mund.
Ich spucke ihm das Zeug direkt ins Gesicht.
Ich wollte gerade aufstehen als ich merke das ich an einen Tisch gefesselt bin.
,,Was haben sie mit mir vor?" Wieso klinge ich so gefasst?
Der Mann schaut mich an und grienst. ,,Nichts besonderes. Wir wollen nur unser Testobjekt wieder zu uns nehmen.Dei..." ,,RUHE!" Ich zucke zusammen und nicht nur ich. Der Mann rennt hastig aus dem Zimmer. Mit einem Klicken gehen meine Fesseln ab. Ich schaue hoch. Dort oben ist Licht. Aber ganz weit oben. Es kommt mir vor als ob ich auf den zehn Meter Turm stehe im Swimmbad. An der Wand sind Kameras und Lautsprecher. ,, Schön, schön Morgan." Die Stimme kommt mir sehr bekannt vor. Aber ich weis nicht woher. ,,Wo bin ich ? Wo sind die Kinder?" Ich versuche stark zu sein. Was ist wenn was mit ihnen passiert ist? Sie vielleicht sogar tot sind? Ich weis nicht wieso aber die Kinder sind mir ans Herz gewachsen. Als ob sie meine kleinen Geschwister wären.
,,Ihnen geht es gut... aber du solltest dir lieber an dich denken und nicht an sie."
 Ich höre ein klicken und ein unerträgliches Laut kommt aus den Lautsprechern. Im Hintergrund höre ich mich schreien. Mein Kopf... Es explodiert! Oh Gott, was ist das nur!
Ich sehe um mich herum plötzlich Kinder stehen. So junge! Und sie weinen. Was soll ich nur tun? Ein leichter Leuchtschleier geht im Raum umher.
Plötzlich hört das Geräusch auf. Ich sacke zusammen.

Ich will nicht mehr! Wieso passiert es mir? Ich schaue auf. Doch alles was ich sehe das ich irgendwo herumschwebe. Mir wird schlecht. Ich strampel herum. Ich höre jemanden irgendwo jemanden kichern. Plötzlich falle ich. Ich wollte schreien doch ich schaffe ich nicht.Als ich auf dem Boden lande spüre ich Wasser unter mir. Es scheint praktisch zu leuchten. Ich schaue auf direkt in mein Spiegelbild. Es lächelt mich an. ,,Was gückst du so schockiert? Denkst du ich bin ein Monster oder was?" 
Es kann sprechen! ,, Natürlich kann ich das!" 
Sie kommt aus dem Wasser und steht vor mir. Ich wollte auch aufstehen doch das geht nicht. Sie seufzt und reicht mir die Hand. ,,Komm schon wir haben nicht lange Zeit." Ich stehe auf und sogar noch weiter. Hätte mein Spiegelbild nicht meine Hand ganz fest in ihrer, wäre ich wahrscheinlich weggeschwebt.  ,,Red keinen Quatsch. Also echt. Ich heb dich nur damit du dich beruhigst." Erst jetzt merke ich das ich zittere. Was in aller Welt ist hier nur los? 
Mein Spiegelbild seufzt. ,,Ich bringe dich jetzt  zu jemanden der dir das alles erklären kann." Plötzlich wir alles hell und ich sehe mich auf den Boden wieder. Aber gleichzeitig auch neben mir. Abartig.
Ich werde hinauf gerissen und bin oben an den Gittern angelangt. Als ich hindurch schwebe habe ich kurz die befürchtung gehabt das ich als kleine Stücke ende. Jetzt kann ich sehen das ein ganzer Raum so aufgebaut ist. überall sind solche Gitter eingelassen. Ich höre in der nähe zwei Kinder wimmern. Sie kommen mir bekannt vor. Als wir in diese Richtung schweben wird es immer lauter. Davor bleiben wir stehen. Mein Spiegelbild schaut mich an. ,,Du musst jetzt da runter." Ich nicke nur. Sie lächelt mich traurig an. 
Ich halte die Luft an und springe hinunter. Doch ich falle nicht. Ich gleite eher. So kann man es glaube ich nennen. Unten sind Vivi und Mark. Sie scheinen soweit in Ordnung zu sein. Die Frau ist auch bei ihnen. 
Sie schaut auf und lächelt mich traurig an. 
Wo bin ich hier? ,,Du bist in einem Forschungslabor." Sie scheint anscheinend zu hören was ich sagen will. Sie nickt. Wer bist du? Ihr kommen die Tränen. Ich schwebe herunter und umarme sie. Nicht weinen. Ich weis nicht wieso aber auch zu ihr fühle ich mich verbunden. 
,,Ich bin dein Schutzengel. Und deine Mutter." 
Irgendwo in meinem Herzen war mir das schon klar. Sie streichelt mir übers Haar.
Wieso hast du mich nicht behalten? ,,Weil ich nicht konnte. Du bist aus einem bestimmten Grund hier."  Und wieso bitte?
Sie holt tief Luft. ,,Ich bin eine wo man als Begabte bezeichnet. Ich wurde Genetisch schon vor meiner Geburt verendert und auch das du geboren wurdest ist auch von diesen Menschen bestimmt. Du bist sogar eine sehr seltene Begabte."
Bei was für einer Forschung? Ich weis ich muss es wissen doch ich will es nicht. Ich will es auch eigentlich nicht wissen. 
,, Es ist eine Forschung zur Unsterblickeit. Wir sind eine Mischung aus Engeln und Dämonen. Doch du, Morgan, bist besonders weil ich eine Engelsbegabte war und dein Vater ein Dämonenbegabte. Du bist ein Mischling. Der erste. Und auch der letzte."
Wie meinst du das die letzte? 
,, Sie haben es versucht noch einen Mischling zu ...zeugen. Doch alle starben." Ich wollte gerade noch was sagen doch ich werde zurück gezogen. Ich strecke die Hand aus. Wie heißt du? ,, Alice"  Ich schaue auf die beiden kleinen. ,,Ich beschütze sie." 
Um mich herum wird es wieder scharz. Wieso ausgerechnet jetzt? Ein schmerz zwingt die schwärze aus meiener sicht.  

Ich schlage die Augen auf und sehe Chiara.

You Might Also Like

Kommentare:

  1. danke für den lieben Kommentar & das du jetzt bei mir Leser bist. ich werd mir deinen Blog mal anschauen (:
    Liebe Grüße.
    http://thesimplestthingsinmylife.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Blogg (:
    Lust auf gegenseitgies verfolgen? ♥

    http://gruemelmonster.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. klingt interessant :)
    wann kommt der nächste ???
    lg Patty

    AntwortenLöschen