Totenbraut

Januar 20, 2012 Alisia Mikata 2 Comments


Ofizielle Kurzinfo:


Serbien im Jahr 1731. Jasna muss einen Mann heiraten, den sie nicht liebt, den sie nicht einmal kennt. In der Fremde, weit weg von den geliebten Schwestern, erwartet sie ein trostloses Leben. Ihr neues Zuhause ist eine Burgruine am Rande eines Dorfes. Dessen Bewohner meiden Jasnas neue Familie. Als es zu einer Reihe von mysteriösen Todesfällen kommt, macht sich die junge Frau auf Spurensuche und stößt dabei auf einen uralten Fluch, der zahlreiche Menschenleben gekostet hat. 


Über das Buch:
Autor: Nina Blazon
Titel: Totenbraut
Seiten: 429 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 9.99€
Link zu Amazon:  http://www.amazon.de/Totenbraut-Nina-Blazon/dp/3548610528/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1326904569&sr=1-2

meine Meinung:
Dieses Buch habe ich in den Ferien über gelesen. Es ging schnell durch aber ich hatte nicht so recht Lust es zu lesen. Ich finde das Buch sehr interessant. Mich hat es in maßen gefesselt. Paar stellen fand ich ein bisschen dürftig. Es könnte besser sein. Am Anfang habe ich es nur vor mir hergeschoben. In der Mitte wurde es dann wieder richtig interessant. Auch am Ende war es gut doch es hätte eine weitere Sicht dazugepasst, finde ich. Oder eine Erklärung was währenddessen bei ihr in der Heimat passiert. Also bei der Jasna. Es war erst ein wenig fesselnd wo es um die Schwester geht finde ich. Die Sicht der Jasna, wo es die ganze Zeit über erzählt wird, finde ich recht interessant. Doch einige Sachen auch unlogisch. Wie zum beispiel das mit ihrer Schwester. Sie erscheint und erzählt ihr was. Mein erster Gedanke war, wenn mein Bruder so wäre da würde ich erst mal nachdenken was er alles bisher zu mir gesagt hat. Ich würde zwar nicht eine so große Angst bekommen aber auch abhauen. Das Buch ist nicht direkt das beste Buch was ich in den Ferien gelesen habe. Ich finde es in Ordnung aber kaufen würde ich es mir nicht so recht. Eines hatte mich aber doch gerührt, als sie ihre Schwester zum letzten mal gesehen habe, hab ich nur noch geheult. Meine Meinung nach schaut nach ob es in eurer nähe in der Stadtbibliothek es gibt. es ist nicht so das es jetzt so ein Buch ist wo man unbedingt lesen muss aber es vertreibt die Zeit. Die Ansichten der Dorfbewohner und zu der Zeit ist allerdings sehr lobenswert. Man kann fast verstehen wie sie früher gedacht haben.  

Mein Fazit:
Ich würde das Buch nicht direkt kaufen. Die Sicht ist interessant und es ist mal was anderes aber ich würde es mir erst 2 mal überlegen.


Meine Benotung: 5,5 Punkte von 10 Punkte

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Hey :)
    Zu "Once a Witch" ... also ich fand das Englisch gar nicht schwer. Aber ich lese laufend englische Bücher. Es waren ein paar Begriffe die man denk ich schon nachschauen musste. Die mit den Hexensachen zu tun hatten. Aber ansonsten finde ich dass es recht einfach geschrieben war. Deshalb denk ich schon, dass du das verstehen wirst :) Und es ist auch nicht so dick, deshalb auch nicht so schlimm wenn man mal etwas langsamer liest :) Dann entgeht dir auch nichts ;)
    VlG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Antwort ^^
      gut denn ich hab es mir gleich bei Amazon bestellt nachdem ich es bei dir gelesen habe xDD
      Ich lese ja nicht so oft Englische Bücher weil ich es nicht für so wichtig halte also wenn des Buch schon auf deutsch raus ist und auf deutsch billiger wieso dann auf englisch kaufen ( des mein ich ..)

      Löschen